WinRAR Anleitung

 

Haben Sie sich aus dem Usenet ein mehrteiliges Archiv gezogen, brauchen Sie WinRar oder ein anderes geeigntes Entpack-Programm zum Auspacken des Archivs.

 

Sie sehen rechts ein aus 10 Einzelteilen bestehendes mehrteiliges Archiv sowie eine Reparaturdatei (par2)

 

Nach einem Doppelklick auf eines der RAR-Archive öffnet sich WinRar und bietet seine ganze Fülle an Optionen, die sich bei einem mehrteiligen Rar Archiv anbieten.

 

Das einfache Kontextmenü

Einfacher geht es per Rechtsklick auf ein RAR-Archiv. Unter Windows erreichen Sie mit einem Rechtsklick immer das Kontextmenü, das kontextabhängig verschiede Optionen zeigt, etwas zu machen. Kontextabhängig bedeutet, es öffnet sich nach einem Rechtsklick nicht immer dasselbe Menü, sondern das Menü ist abhängig davon, worauf Sie einen Rechtsklick machen.

 

Optionen im Kontextmenü

WinRar bietet nach dem Rechtsklick auf ein RAR Archiv verschiedene Optionen an.

Dateien entpacken...

Hier entpacken

Entpacken in Name der Datei

 

Mit der ersten Option öffnet WinRar ein Dialogmenü, in dem Sie den Ordner angeben können, in den entpackt werden soll.

Mit der 2. Option fängt WinRar sofort mit dem Entpacken in denselben Ordner an, in dem auch die RAR Archive liegen.

Bei der 3. Option legt WinRar einen neuen Ordner an mit dem Namen der Archivdatei und packt in den neuen Ordner aus.

 

Ist alles gut gegangen, beendet WinRar seine Arbeit ohne weitere Rückmeldung. Die ausgepackten Dateien sind auf der Festplatte und Sie können Sie benutzen.

Die ursprünglichen Archiv- und ebenso die Reparaturdateien können Sie nach erfolgreichem Auspacken löschen, Sie brauchen sie nicht mehr.

 

Wenn es eine Fehlermeldung gibt

 

Ist ein Archiv unvollständig oder fehlt sogar ein Teilarchiv, bricht WinRar den weiteren Entpackvorgang ab und bringt nacheinander 2 Fehlermeldungen.

 

Handelte es sich bei der verpackten Datei um ein Video, wird auch der bereits ausgepackteTeil wieder von der Festplatte gelöscht.

 

Handelte es sich um mehrere Bilder oder andere einzelne Dateien in dem bereits ausgepckten Teilarchiv, bleiben Ihnen diese auch nach dem Abruch erhalten.

 

 

 

Beschädigte Archive reparieren

Egal ob ein Teilarchiv vollständig fehlt oder auch nur beschädigt ist, WinRar und auch jedes andere Entpackprogramm brechen den gesamten Vorgang ab. Hatten Sie PAR2 Dateien mit heruntergeladen, dann probieren Sie es zunächst einmal mit der Reparatur, hier geht es zur

Reparaturanleitung mit Reparaturdateien (PAR2)

 

Reichen die vorhandenen Reparaturdateien nicht aus, sollten Sie nochmal im Usenet nachsehen, ob dort die fehlenden Dateien sind. Besonders bei taufrischen Dateien (jünger als einen Tag) kann es sein, dass noch nicht alles hochgeladen war, als Sie bereits mit dem Runterladen anfingen. Viele Newsreader zeigen mit Ihrer Voreinstellung unvollständige Dateien erst garnicht an. Ändern Sie die Voreinstellung auf auch unvollständige Dateien anzeigen. Vielleicht sehen Sie jetzt das fehlende Stück und können es noch herunterladen.

 

Wenn überhaupt nichts hilft, dann zeigt sich der Vorteil des Usenet als große Community. Schreiben Sie eine Anfrage nach den fehlenden Dateien und posten sie in die Newsgroup.

 

Passwortgeschütze RAR Dateien

Gelegentlich stoßen Sie im Usenet auf Passwortgeschütze RAR Dateien.

 

Ohne das Passwort zu kennen, können Sie die Datei nicht auspacken.

 

Wie kommt man zu einem Passwort?

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die nicht immer helfen.

1. Einfachster Fall, das Passwort ist in der Betreffzeile bereits hinterlegt: "password is ..."

Das Passwort folgt nach dem is.

2. Man sucht in der Newsgroup nach weiteren Nachrichten zu dieser Datei, vielleicht steht das Passwort in einer der Antworten.

3. Man sucht alle Nachrichten, die vom selben Uploder stammen. Vielleicht hat er ein Standartpasswort und es bereits für frühere Uploads verwendet.

4. Sie entnehmen den Nachrichten, dass man sich mit einer PGP verschlüsselten Mail an den Uploader wenden soll, um das Passwort zu erfahren. Meistens wird eine hushmail Email Adresse angegeben. Lassen Sie es bleiben!

hushmail steht im Verdacht, vom FBI selbst betrieben zu werden. Da will Sie jemand in die Falle locken.

5. Einige Gruppen, die Urheberrechtsverletzungen über das Usenet verbreiten und auch eine eigene Webseite haben, erwarten, dass Sie sich auf der Webseite einloggen, um das Passwort zu erfahren. Name und URL gehen in diesem Fall aus dem Betreff hervor oder aus dem Namen der Newsgroup, z.B. alt.binaries.mom

Eine etwas dümmliche Art, Besucher auf die eigene Webseite zu locken. Außerdem ein klarer Verstoß gegen geltendes Zivil- und Strafrecht. Machen Sie, wenn überhaupt, nur dann davon Gebrauch, wenn das Passwort irgendo auf der Webseite ohne weitere Aktionen Ihrerseits steht, entweder in der FAQ oder Sie benutzen die Suchfunktion der Seite.

 

Was Sie aus dem Usenet laden, weiß außer Ihnen niemand. Doch ein Webserver loggt minitiös alles mit. In letzter Zeit sind einige dieser Webseiten aufgeflogen, die Server wurden beschlagnahmt und damit auch die Logfiles. Auf so einer Webseite verlassen Sie die Sicherheit des Usenets!

 

6. Passwort nicht zu finden

Wenn Sie mit keiner der obigen Methoden zum Passwort gekommen sind, wobei ich Sie ausdrücklich nochmals vor Email Kontakten wegen eines Passworts warnen möchte, hilft nur noch Advanced Archive Password Recovery von elcomsoft.

Versuchen Sie es erst garnicht. An einem halbwegs sicheren Passwort würde sich ihr PC monate- oder gar jahrelang die Zähne ausbeißen. Nur unsichere Passwörter mit maximal 6-7 Stellen werden bereits in wenigen Stunden geknackt.

Sparen Sie sich die Mühe. Im Usenet gibt es mehr als 300 Terabyte Daten. Täglich kommen 3 Terabyte dazu. Warum halten Sie sich mit einer passwortgeschützen Datei auf?